Beiträge von Solomon McDougle

    Moin zusammen,


    Solomon McDougle ist mein Avatar, den ich mir ursprünglich für >StarCitizen< erschaffen habe, nebst Hintergrundstory und buckeliger Verwandtschaft. Nun SC soll ja tatsächlich wohl 2027 releast werden: Die Frage bleibt auch heute, ob es a) tatsächlich releast wird b) in welchem Zustand es dann sein wird und c) ob ich das aufgrund meines fortgeschrittenen Alters noch erlebe. Gut, das ist jetzt sehr schwarzmalerisch aber heutzutage kann alles ganz schnell gehen.


    Spiele-Veteran deshalb, weil ich seit Mitte der guten alten 80iger Jahre der Leidenschaft Computerspiele hoffnungslos verfallen bin und viele Entwicklungen hautnah mitgemacht habe. Rollenspiele haben mich schon immer fasziniert, insbesondere dann, wenn schöne Geschichten erzählt wurden. Von den vielen unterschiedlichen Spielen möchte ich das MMORPG "Everquest 2" sowie die Bethesda Spiele aus dem ElderScrolls-Universum hervorheben. EQ-2 wurde (mit gelegentlichen Unterbrechungen) über 11 Jahre gesuchtet, Bei ESO bin ich ebenfalls seit der Beta dabei. Daneben so ziemlich alles, was in irgendeiner Form hätte Spaß machen können.


    Lost Ark könnte hier wieder ein Lichtblick werden; nachdem ich in den letzten Tagen auf den russischen Servern spiele und die verschiedenen Klassen ausprobiere. Die Langzeitmotivation bleibt abzuwarten. Ich kämpfe noch ein wenig mit der Steuerung, da Bewegungen abseits der WASD-Tasten gewöhnungsbedürftig für mich ist. Und... klar im Alter ist es schwierig sich umzustellen. Derzeitig geplante Startchars: Lance-Master - Barde - Reaper. Der Destroyer wird zu Beginn wohl nicht spielbar sein, macht aber auch richtig viel Spaß, wäre ansonsten bisher meine erste Wahl.


    Zu mir selbst in Stichworten:


    - 61 Jahre alt

    - verheiratet

    - zwei Hunde

    - 30 Stunden Arbeitswoche - HomeOffice (auch schon vor Corona)

    - bald Ostfriese (ja, freiwillig) mit Glasfaser

    - in Spielen hilfsbereit

    - Erfahrung mit Gilden


    Wenn es denn einen Discord Server geben wird, gern mehr auch im Voicechat. Ansonsten, wenn wer was wissen will, fragen.


    Grüße


    Solomon McD

    Hmm.. du kannst doch dann auch einfach Ingame Kristalle kaufen?

    Absolut richtig, ich gehe ja nur von den psychologischen kleinen Grausamkeiten der Werbeideologen aus: Ich behaupte mal, das mindestens 50% der Spieler das genauso machen werden und schon hat der Publisher wieder zusätzliche Einnahmen generiert und es wird sicherlich nicht nur soviel ausgegeben, dass die fehlenden 20 Kristalle umgewandelt werden können.

    Lediglich die Instanzen bieten einen "Hard"-Modus (auf den russischen Servern). Habe gestern einen Run mit der Bardin unternommen. Zwar einige Erholungspausen benötigt aber ohne Ableben durchgekommen.

    Ich spiele gerade auf den russischen Servern. Für mich ist wichtig, dass ich meine Figur auch richtig "handeln" kann. Habe doch noch einige Probs bei den Bewegungen aber auch noch einen Monat Zeit. Von Haus aus wäre ich Assassine (Reaper oder Blade), der Hammerboy ist gut zu spielen aber zu Beginn in EU leider nicht verfügbar, muss also warten. Spannend finde ich die Lanzen-Speerträgerin, die schnetzelt sich durch die Horden, wie durch Butter. Daher derzeit meine erste Wahl. Allerdings habe ich gestern Abend die Bardin gespielt. Geht nicht so flüssig aber den ersten Dungeon habe ich auf "hard" geschafft, ohne den Löffel abzugeben, was mich sehr verwundert hat. Den Artillerie-Boy werde ich definitiv nicht spielen, das sieht mir zu albern aus.

    Ich kann nur hoffen, dass Amazon aus "New World" gelernt hat und wir zu Beginn auch alle einen ungehinderten Zugang zum Spiel bekommen können. Wie der Server dann tatsächlich benannt wird, sehe ich als eher zweitrangig an. RP gestütztes Spielen wäre auch mal wieder nice.

    Grundsätzlich kann ich die vorgebrachte Argumentation nachvollziehen und respektieren. Doch ist zwischen Respekt uns Akzeptanz ein feiner aber mMn grundlegender Unterschied. Zum einen kann mit nicht zwischen guten und schlechten Geschmack, zwischen wohlfeiler Ästhetik und abstoßender Vulgärheit unterscheiden. Auch steht es mir als Individuum auch nicht zu über den Geschmack anderer Spieler zu urteilen oder noch schlimmer, zu richten.


    Die Kunst ist immer eine Frage der eigenen, persönlichen Empfindung. Regeln im Bereich der Kunst gibt es wenige (wenn die Kunstdiskussionen auf Facebook mal außen vorbleiben). Diese Regeln werden in Deutschland von Bundesprüfstelle für jugendgefährdenden Schriften überwacht und gegebenenfalls ein Publisher angewiesen, Inhalte vorzunehmen, wie derzeit bei DyingLight 2 geschehen.


    Auch kommt mir in diesem Zusammenhang ein klein wenig der Gedanke an "vorauseilender" Zensur in den Sinn. Ob ein Spiel jetzt unter künstlerisch, ästhetischen Gründen oder als schnöde Unterhaltung betrachtet wird spielt dabei erst einmal keine Rolle; wichtig ist nur, der Erschaffer hat sich für ein bestimmtes Aussehen entschieden und jemand anderes ruft, dass dies so nicht geht. Sofern keine gesetzlichen Regeln missachtet oder gebrochen werden ist diese Diskussion für mich müßig. Ich warne nur davor, dass diese vorauseilende Gehorsam mir langsam zu viel wird.

    Um das auf die (Übertreibungs-) Spitze zu treiben; als nächstes kommt eine Regelung, dass die Wahl der Spielfigur davon abhängig ist, welches Geschlecht ich bei der Anmeldung zu einem Spiel angebe. Gehe ich als Mann an den Start, darf ich keine weibliche Figur spielen und umgekehrt.


    Die Idee mit den Schiebereglern würde ich aus meinem persönlichen Ästhetikempfinden aber auch gern haben.